Eine Diplomatische Reise

Das Unterforum des Landes Bethia.

Moderator: Igrain

Benutzeravatar
Blutklaue
Bekanntes Gesicht
Bekanntes Gesicht
Beiträge: 57
Registriert: 29.11.2007, 19:40
Wohnort: Ankta/Asgaloth
Kontaktdaten:

Re: Eine Diplomatische Reise

Beitragvon Blutklaue » 03.05.2011, 16:18

Ich Entschuldige mich bei Euch für meine Untergebenen,euer Gnaden. Sie sind noch unerfahren in diesen dingen und sind etwas heissspornig, was keine entschuldigung für ihr Verhalten ist. Sie werden später noch die Konsequenzen tragen. Bei den letzten Worten schaut er seine Begleiter an.

Er räuspert sich leicht.
Wie schon gesagt, ich entschuldige mich für die unbeherschtheit meiner untergebenen. Es wird nicht wieder vorkommen.
Nur die, die reinen Herzens sind und genug Mut aufbringen, können siegreich aus einer Schlacht herausgelangen.

Benutzeravatar
Igrain
Sprachbegabt
Sprachbegabt
Beiträge: 364
Registriert: 03.09.2007, 18:10
OT-Name: Jen
Wohnort: Rurhpott
Kontaktdaten:

Re: Eine Diplomatische Reise

Beitragvon Igrain » 03.05.2011, 16:21

Igrain nickt ihm wohlwollend zu.

"Wunderbar. Dann können wir ja fortfahren. Grade wollte ich euch , nach eurem Totem fragen."

Igrain streckt die Hand aus und Amalia reicht ihr einen Zettel, welcher unbeachtet in den Buch vor ihr landet.
It chains your soul forever
In a room without a door
And you can feel it's now or never
That you got to join the war

Benutzeravatar
Blutklaue
Bekanntes Gesicht
Bekanntes Gesicht
Beiträge: 57
Registriert: 29.11.2007, 19:40
Wohnort: Ankta/Asgaloth
Kontaktdaten:

Re: Eine Diplomatische Reise

Beitragvon Blutklaue » 03.05.2011, 17:41

Blutklaue nickt zustimmen.
Ich habe die Totems von beiden Clans die der Roten Klauen: Greif und das Totem von den Kindern der Gaia: Einhorn. Aber natrlich wisst ihr das schon, hab ich recht?

Er lächelt bei dem letztem Satz.
Nur die, die reinen Herzens sind und genug Mut aufbringen, können siegreich aus einer Schlacht herausgelangen.

Benutzeravatar
Igrain
Sprachbegabt
Sprachbegabt
Beiträge: 364
Registriert: 03.09.2007, 18:10
OT-Name: Jen
Wohnort: Rurhpott
Kontaktdaten:

Re: Eine Diplomatische Reise

Beitragvon Igrain » 03.05.2011, 21:07

Igrains wieder erlangte gute Laune verschwindet schlagartig aus ihrem Gesicht.

"Nun woher sollte ich das wissen? Wenn ihr doch zurück zu den Spitzfindigkeiten gelangt, werde ich das auch tun. Und das wäre wohl nicht zu eurem Vorteil, wenn ich mich an den beinahe Angriff vor einigen Augenblicken denke. Wenn ihr meine Gastfreundschaft mit Sarkasmus strapazieren wollt, solltet ihr ein Echo vertragen können."

Igrain wendet sich Amalia zu, welche sich darauf hin zu Wort meldet.

"Meiner Erfahrung nach, ist der Greif ein Totem, welches die Menschen hasst und die jagt seiner Kinder auf diese, nicht nur in Extremfällen gut heißt. Ebenfalls ist mir dieses Totem als eines der extremsten bekannt, hinsichtlich seiner Kinder. Ich kenne keinen Fall, in dem ein nicht Wolfs geborener akzeptanz gefunden hat. "

Igrain nickt ihr zu.

"Nunja.... Amalias Wissen stammt aus erster Hand. Eine ähnliche Einführung über die Totems habe ich auch von Thorgrimm erhalten. Wie kommt es, wenn ihr diesem Totem anhängt, mir als Menschen helfen zu wollen?"
It chains your soul forever
In a room without a door
And you can feel it's now or never
That you got to join the war

Benutzeravatar
Blutklaue
Bekanntes Gesicht
Bekanntes Gesicht
Beiträge: 57
Registriert: 29.11.2007, 19:40
Wohnort: Ankta/Asgaloth
Kontaktdaten:

Re: Eine Diplomatische Reise

Beitragvon Blutklaue » 04.05.2011, 14:31

Ich habe doch grade schon gesagt das ich keinerlei Spitfindigkeiten vorhabe. Für den vorfall von grade habe ich mich schon entschuldigt, also würde ich mal annehmen das das abgehackt ist. zm anderen habe ich kein erlei anlass sakastisch zu sein. Ich habe mir gedacht da ihr Garou´s um Euch habt das ihr euch damit auskennt, nichts weiter.

Blutklaue schaut nun zu der dame die über Greif gesprochen hat.

Es mag sein das Greif das tut was ihr gesagt habt, aber das hat nichts mit meiner eigenen Persöhnlichkeit zu tuhn. Ich gehe nach dem Charakter der Persohnen, nicht der Totems oder Gottheiten dem sie diehnen, und dies ist denke ich mal ein einfluss von Einhorn das mein 2. Totem ist und zum grössten teil mein Haupttotem. Warum mich Greif als das akzeptiert was ich bin ist ganz einfach, denn in kämpfen gehe ich bis ans äuserstes und kein gegner kann gnade von mir erwarten.

Blutklaue schaut dann wieder zu Igrain.

Ich meine gesagt zu haben aus welchen Motiven ich handel. Ich bin hier als Händler und nicht als Feind. Also können wir wieder zum Ursprung unseres Thema´s zurückkommen?
Nur die, die reinen Herzens sind und genug Mut aufbringen, können siegreich aus einer Schlacht herausgelangen.

Benutzeravatar
Igrain
Sprachbegabt
Sprachbegabt
Beiträge: 364
Registriert: 03.09.2007, 18:10
OT-Name: Jen
Wohnort: Rurhpott
Kontaktdaten:

Re: Eine Diplomatische Reise

Beitragvon Igrain » 04.05.2011, 14:41

Igrains Gesicht verfinstert sich. Amalia reagiert nicht, sondern schreibt etwas nieder, sie bricht den Blick zu den Gästen einfach ab.

"Ihr vergreift euch im Ton. Ihr befindet euch im Palast eines Landes und nicht im Wald mit einem Jäger.
Es reicht mir mit euren Frechheiten und Ungehobeltheiten.
Ihr wollt ein Baron sein und habt nicht einmal die Erziehung genossen mit der ihr hier so prahlt? Ihr wurdet, wie auch euer Diener gefragt ob ihr UNSERE Etikette kennt und habt eine Belehrung abgelehnt.

Vielleicht ist jetzt der Punkt gekommen über etwas anderes zu reden.

Über die Verbrechen die ihr 3 begangen habt in meinem Land."
It chains your soul forever
In a room without a door
And you can feel it's now or never
That you got to join the war

Benutzeravatar
Blutklaue
Bekanntes Gesicht
Bekanntes Gesicht
Beiträge: 57
Registriert: 29.11.2007, 19:40
Wohnort: Ankta/Asgaloth
Kontaktdaten:

Re: Eine Diplomatische Reise

Beitragvon Blutklaue » 04.05.2011, 15:05

Auf Blutklaue´s Gesicht erscheint überraschung, aber so schnell wie diese gekommen ist, ist sie ach schon wieder verschwunden und ein ernstes Gesicht erscheint.

Ihr wollt also keinen Handel mehr. Das tut mir leid für Euch euer Gnaden. Dann frage ich mich welche Gesetze wir 3 denn gebochen haben sollen? Ausserlich lässt er keine reaktionen einsehen doch innerlich konzentriert er sich schon auf das was nun kommen mag.
Nur die, die reinen Herzens sind und genug Mut aufbringen, können siegreich aus einer Schlacht herausgelangen.

Benutzeravatar
Igrain
Sprachbegabt
Sprachbegabt
Beiträge: 364
Registriert: 03.09.2007, 18:10
OT-Name: Jen
Wohnort: Rurhpott
Kontaktdaten:

Re: Eine Diplomatische Reise

Beitragvon Igrain » 04.05.2011, 16:54

Igrains Gesicht zeigt sich völlig neutral,als Amalia ihr eine Stück beschriebenes Papier reicht.

"Euer Bote wird den Anfang machen. Er wurde darauf hingewiesen das er , als angehöriger einer nicht Menschlichen Rasse, seine Anwesenheit in unserem Land zu melden hat. Das hat er nicht getan.

Er belog Staatsdiener in der Frage seiner Absichten und gab zur Antwort nicht zu wissen worum es ging in eurem Schreiben. Hier vor Ort, wusste er es plötzlich doch. Er gab an es hätte höchste Priorität und wäre von absoluter Eile. Ein Handel ist keine Angelegenheit höchster Priorität. Er erschlich sich so eine Audienz ohne Wartezeiten.

Hier angekommen brach er, wie auch ihr es getan habt unsere Etikette. Er wurde ganze zwei mal gefragt ob er die Regeln dieses Hofes kennt und bejahte das. Entsprechend sehe ich seine Verfehlungen als Absicht an.
Er wählte eine unangemessene Anrede meiner Person, befand sich näher als 7 Meter vor mir und sprach ohne gefragt zu werden. Verbrechen in diesem Land und jedem anderen mit bekanntem. Er hat sich schließlich nicht einmal entschuldigt.

Desweiteren wurde er belehrt das Magie hier nicht das gleiche wie Geister beschwören ist. Und einen Ahnengeist zu rufen ist hier eine Geisterbeschwörung und ein Schweres verbrechen.

Ich erlaubte ihm Magie zu wirken, er beschwor aber einen Geist.

Das selbe werfe ich auch euch vor. Ihr rühmt euch groß damit meine Gesetze zu kennen, ich habe es hier vor mir liegen und brecht dann meine Gesetze. Nie war es erlaubt , lediglich Zauberei habe ich eurem Boten gestattet.

Ihr selbst habt euch unhöflich, un zuvorkommend., dreist und Spitzfindig mir gegenüber gezeigt. Ihr erhebt sie Stimme und vergreift euch im Ton. Straftaten am Hofe.

Nicht zu vergessen der Angriff auf mich und damit mein Land. Ihr mögt es leichtfertig tun, das schützt euch nicht vor einer Konsequenz.

Gerne lese ich euch die offizielle Anklage vor, es bleibt aber bei diesen Straftaten. "


Igrains Stimmung ist gereizt. Ihre Augen warnen vor weiteren Fehlern.
It chains your soul forever
In a room without a door
And you can feel it's now or never
That you got to join the war

Benutzeravatar
Igrain
Sprachbegabt
Sprachbegabt
Beiträge: 364
Registriert: 03.09.2007, 18:10
OT-Name: Jen
Wohnort: Rurhpott
Kontaktdaten:

Re: Eine Diplomatische Reise

Beitragvon Igrain » 01.06.2011, 15:29

Lange wartet Igrain auf eine Reaktion, aber die Gesichter der 3 Gäste bleiben leer. Noch einen Moment trommelt sie mit den Fingern auf die Lehne des Thorns, dann reicht es ihr.

Mit einer Handbewegung läst sie die 3 festsetzen. Die Wachen schreiten nach vorne, Silberne Klingen und Armbrustbolzen auf die drei gerichtet. An Flucht ist nicht zu denken.

„Ihr kommt also in mein Land, wissentlich meine Gesetze brechend? Was für eine Art Adel seid ihr? Schämt euch für eure Dummheiten.

Euer Diener wird hier bleiben und den Rest seiner Zeit hinter Gittern sitzen. Ihr werdet mein Land verlassen und ob dieser dreisten Tat Konsequenzen spüren. Die Verstöße gegen die Meldepflicht und das Beschwören von Geistern werden hier mit dem Tode bestraft. Verhaltet ihr euch angemesen, werde ich sein Urteil in eine Haft abändern und sein Leben schonen.

Ihr seid mit dem heutigem Tag Vogelfrei auf meinem Boden und habt Einreise Verbot. Bei der kleinsten Dummheit werde ich eurem Land den Krieg erklären und euch erbarmungslos jagen lassen.

Eure Recht Hand wird die Strafsumme für eure Verfehlungen am Hofe herbringen. 250 Gold. Schafft ihr es nicht diese Summe auf zu treiben, könnt ihr gern euren Kopf statt dessen in die Waagschale legen.

Die Summe deckt übrigens lediglich eure Beleidigungen und Verstöße gegen die Etikette ab. Ansonsten gewähre ich euch das Land zu verlassen.

Ihr werdet bis an die Grenzen eskortiert. Dann habt ihr dieses Land zu verlassen, ohne Magie zu wirken. „


Igrain steht auf und bewegt sich auf die Tür zu. Dann dreht sie sich noch einmal um.

„Ich erinnere mich gut an euch. Ihr wart schon damals eine peinliche Gestalt ohne benehmen. Es wundert mich das ihr noch kein Bettvorleger seid. Aber nun gut, auch Jäger sollen ihren Stolz haben.Ihr seid keine Garou, ihr seid eine Schande. Ihr kommt in mein Land, beleidigt mich, greift mich und die Regierung an, verstoßt gegen unsere Gesetze. “

Dann verlässt die wütende Frau den Raum.Ins Crinos gehen ist unmöglich. Etwas scheint seine Kräfte zu behindern. Magie oder auch nur das Rufen eines Geisterdieners sind unmöglich Es scheint als habe der Mond selbst sich gegen die gewandt, so gebannt sind ihre Kräfte. Die Rechte Hand des Barons kann sich in Gegenwart vieler Wachen auf den Weg machen das Gold zu besorgen, sie wird aber stetig daran erinnert, das ein Mangel an Rückkehr, den Tot ihres Barons verursachen wird. Der Baron selbst wird in einer Zelle gefangen gehalten, ein Artefakt an den Fesseln, das jede Magie unmöglich macht, in einem Raum der ihm kontinuierlich Energie entzieht. Silberwaffen sind ständig auf ihn gerichtet. Hass und Verachtung stehen in den Gesichtern der Wachen.

Nach einer ganzen Weile kehrt sie zurück und man eskortiert sie aus dem Land.




OT:
1) Solche Dreistigkeit gehört eigentlich mit dem Tode bestraft. Aber leider würdest du das wohl kaum einhalten. Mach das mal auf ner Hofhaltung und ich verspreche dir, meine Reaktion wird milde dagegen aussehen.
2)Wenn man etwas anfängt, beendet man es auch und schmollt nicht wie ein kleines Kind, weil ich mich nicht auf dumme Pappnasen Aktionen ein lasse.
Wenn man mit Adelsfähigkeiten protzt, sollte man sie auch beherrschen. Und zu den Garou: wenn du nach dem Regelwerk der Garou spielst solltest du dich auch an die Regeln halten.
It chains your soul forever
In a room without a door
And you can feel it's now or never
That you got to join the war


Zurück zu „Bethia“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast